Finn und Max waren als Kinderreporter bei der Nürnberger Kinder-Uni im Seminar „Bist du ein Lego-Architekt?“, das von der Technischen Hochschule und dem Deutsch-Amerikanischen Institut (DAI) Nürnberg veranstaltet wurde. Hier berichten sie von ihren Erlebnissen.

Workshop-Leiter Jeffrey Barnhart studiert selbst Architektur und erklärte uns erst mal, was sich hinter dem Begriff verbirgt. „Ein Architekt plant Gebäude, er macht Zeichnungen, Berechnungen und Pläne, damit die Handwerker das Haus bauen können“, sagt er.

Außerdem zeigte er uns in einer Präsentation eine Bauart namens „Bauhaus“. Diese ist bereits 100 Jahre alt, und schon damals wurde ziemlich modern gebaut. Auch heute ist dieser Stil sehr beliebt. Um Architektur zu studieren, sollte man übrigens gut in Mathe und Physik sein, meint Jeffrey. Denn diese beiden Fächer spielen eine wichtige Rolle im Studium und im Berufsleben.

Damit wir uns besser vorstellen können, was die Studenten während ihres Studiums so machen, zeigte uns Jeffrey das Hochschul-Gebäude an der Bahnhofstraße in Nürnberg. Dort trafen wir auf Studenten, die an Computern saßen und ein Gebäude planten oder eine Skizze besprachen. Außerdem sahen wir einige Modelle zum Beispiel von Hochhäusern in New York und Häusern in Nürnberg.

In der Materialbibliothek zeigte uns Jeffrey, mit welchen Baustoffen die Studenten arbeiten können. „Es ist wichtig zu wissen, wie diese aussehen und sich anfühlen“, erklärt er. Anschließend durften wir einen Blick auf den Laserschneider werfen, der Teile eines Hauses aus einer dünnen Holzplatte ausschnitt.

Im Anschluss wurden wir selbst zu Architekten und durften mit speziellen Legosteinen frei bauen, zum Beispiel Häuser oder Türme. In unserer Gruppe zeichneten wir als Erstes einen Grundriss von unserem Gebäude. Es sollte ein Hotel werden, das einem Schneckenhaus ähnelt Beim Bauen stellten wir aber fest, dass das nicht so funktioniert und anders schöner aussieht. Am Ende hatte unser Gebäude eine rechteckige Form mit vielen Glasscheiben. Bäume und Kunstwerke verzieren es, und wir bauten auch einen Pool aufs Dach Zum Schluss stellte jede Gruppe ihr Bauwerk vor. Die anderen Kinder bauten Türme, ein Haus auf Stelzen, ein Haus mit Garage und Pool und ein Haus, das einer Figur aus dem Computerspiel Minecraft ähnelt.

 

Kinderreporter Finn

Kinderreporter Max

WordPress Video Lightbox
Share This